Um das geht es uns …

Was zum gehirn-gerechtem Arbeiten, Denken, Lernen, Lehren und Kommunizieren à la Vera F. Birkenbihl untrennbar mit dazugehört

Das Leben und der Tod sind untrennbar miteinander verbunden. In der „ALPHA“-TV-Sendung zum Thema „Tod“ findet man hierzu einige weise Worte von VFB und den anderen Experten. Mir persönlich liegen in diesem Zusammenhang zwei Zitate am Herzen. Jean Paul schrieb dereinst „Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.“ und Rainer Maria Rilke dichtete „Wenn du an mich denkst, erinnere dich an die Stunde, in welcher du mich am liebsten hattest.“

Keine Frage: Es war eine gegenseitige Herzensliebe zwischen Vera F. Birkenbihl und ihren Anhängern resp. dem Publikum. Trotzdem ist es auch bei VFB so, dass über den von ihr gewonnenen Erkenntnissen und dem Werk hinaus (… das heute noch von vielen zertifizierten und nicht-zertifizierten TrainerInnen / DozentInnen in die Welt hinausgetragen wird …) mit der Zeit manches verblasst, was mit ihrer Person ebenso untrennbar verbunden ist. So verschwinden seit ihrem Tode kleine und große VFB-Erinnerungen ebenso wie Dinge, die ihr wichtig waren. Der Zahn der Zeit nagt an Disketten, Videos, Büchern und so weiter, sodass es notwendig wird, vieles davon zu sammeln und vor dem „Verblassen“ zu retten.

Auch wenn das Leben untrennbar mit dem Tod verbunden ist, so endet es – wenn man einmal das Physische außer Acht lässt – aber nicht immer zwangsläufig mit dem Ableben eines Individuums. Manche Menschen nutzten ihr Leben, um anderen von Nutzen zu sein. Und wenn sie einmal nicht mehr sind, liegt es an der Nachwelt / an uns, dazu beizutragen, dass so wenig wie möglich an Dingen verloren gehen, die außergewöhnlichen Mitmenschen einst etwas bedeutet haben. Und Vera F. Birkenbihl war zweifellos außergewöhnlich. Hier, auf dieser werbefreien Internetseite, berichten wir über ihre Sammlung.

In diesem Sinne

Ihr Rainer W. Sauer (Leiter der Birkenbihl Sammlung Jena)

Unsere Birkenbihl Sammlung

Die Sammlung enthält Bücher des Großvaters von Vera F. Birkenbihl, über solche ihres Vaters bis hin zu allem, was man mit dem Menschen VFB verbindet, als da sind: Pappen mit Analograffiti, Overhead-Folien, Fotos, ihre Bücher und solche ihres Vaters und Großvaters, Ton- und VHS-Cassetten, DVDs sowie weitere Gegenstände, u.a. ein Holzelefant, CASIO-Keyboards, Overhead-Projektoren, Umhängemikrofone, sprechende Kurzzeitmesser und die legendäre Birkenbihl-Designerbrille.

Die VFB Philosophie

Als Kind bekommt man seine Mahlzeiten kind-gerecht gereicht. Als junger Mensch wie als Erwachsener beeinflusst gehirn-gerechte Kost nicht nur unsere Lebens- und Denkweise, sondern erleichtert das lebenslange Erlernen von Dingen und Abläufen und kann sogar das Privatleben positiv beeinflussen. VFBs Analograffiti-Denk-Werkzeuge sind auch heute noch in besonderem Maße geeignet, Menschen spannende Entdeckungen Ihrer eigenen Gedanken zu ermöglichen.

Die VFB Erkenntnisse

Vera F. Birkenbihl (†65) war eine charismatische Trainerin und Autorin. Sie fand heraus und lehrte, dass das menschliche Gehirn mit seinen Fähigkeiten und Anforderungen in optimaler Weise genutzt werden kann und dies ohne komplizierte Wege oder langwierige Studien sondern auf ganz einfache Weise. „Wer nur einen Hammer besitzt, versucht alle Probleme mit Nägeln zu lösen. Wer auch Schrauben kennt, kann differenzierter vorgehen“, sagte sie einst.

Recherchen der BIRKENBIHL SAMMLUNG JENA

Im Rahmen unserer Arbeit finden auch verschiedenste Recherchen statt. So läuft aktuell beim Stadtarchiv der Stadt München unsere großangelegte Anfrage zu

  • Prof. Dr. Michael Joseph Maria Birkenbihl … sowie …
  • Michael Birkenbihl und dessen Frau Anna

Da es – soweit uns bekannt – keine direkten Nachkommen der Familie gibt und sowohl Prof. Birkenbihl als auch sein Sohn und die Enkelin eine Vielzahl von literarischen Werken hinterlassen haben, selbst aber nie eine Biografie verfasst hatten oder eine Biografie über ihr Leben unterstützten, sind – neben den Werken an sich – viele wichtige Angaben zum familiären Leben und Sterben sozusagen „weiße Flecken“ geblieben.

Unsere Aufgabe sehen wir u.a. auch darin, eine solche Familienbiografie zu erstellen, um auf diese Weise das Leben und Wirken der drei Generationen von Birkenbihls für die Nachwelt sichtbar zu machen. Ende Juni 2022 steht der 145. Geburtstag von Prof. Birkenbihl an, nächstes Jahr jährt sich der Todestag seines Sohnes zum 30. Mal: dies sind die momentanen Fixpunkte unserer Recherchearbeit.

So benötigen wir u.a. Angaben zum genauen Sterbezeitpunkt von Prof. Dr. Michael Birkenbihl, dem Verbleib seines Nachlasses sowie der Münchner Hochschule, an der er als Professor tätig war. Weiherhin Angaben zum Geburtstag sowie den genauen Sterbezeitpunkt von Michael Birkenbihl jun. und auch zur Mutter von Vera F. Birkenbihl. Hierzu fragten wir in München sowie dem Landkreis Dachau an. Allerdings haben sich unsere Hoffnungen auf eine baldige Zuarbeit inzwischen teilweise zerschlagen, denn, wie uns die Landeshauptstadt München im Frühjahr schrieb:

»Aufgrund von sehr umfangreichen Abordnungen von Dienstkräften zur städtischen Ukraine-Hilfe und zur Corona-Nachverfolgung kann die Bearbeitung von Anfragen zur Zeit mehrere Monate in Anspruch nehmen. Bitte sehen Sie aus Kapazitätsgründen von zwischenzeitlichen Nachfragen ab. – Vielen Dank für Ihr Verständnis.«

Inzwischen haben wir den Bayerischen Ministerpräsidenten Dr. Markus Söder über dessen Staatskanzlei um Unterstützung, auch wisenschaftlicher Art, gebeten. Warten wir ab, wie sich das Weitere entwickeln wird. Und wenn Sie uns mit Details oder Angaben im o.g. Sinne weiterhelfen können, dann gerne in Form eines Briefes an unsere postalische Adresse oder einer E-Mail an kontakt @ birkenbihl.net.

In diesem SInne Ihr

Rainer W. Sauer (Leiter der Birkenbihl Sammlung Jena)

Eine Frage gäbe es da noch …

Mitglied in der
HALL OF FAME
(German Speaker
Association)

Longseller seit 1983
STROH IM KOPF?
(… erschienen in über 50 Buchauflagen!)

2010 Gewinnerin des
COACHING AWARD
(Coaching Convention©)