M. BIRKENBIHL: Karriere und innere Harmonie [Buch]

Vorbemerkung: Michael Birkenbihl (*1921 | †1993) war der Sohn von Prof. Dr. Michael Birkenbihl (*1877 | †1960) und der Vater von Vera F. Birkenbihl. Kurz nach dem Krieg studierte er in München sechs Semester Psychologie und Medizin und beschäftigte sich nach seinem Studium mit den Prinzipien von Marktforschung und Werbung, arbeitete 10 Jahre im Außendienst. Zeitgleich mit seiner Tocher ging er Anfang 1965 in die USA, kehrte jedoch nach einem Studienaufenthalt früher als VFB wieder nach Deutschland zurück und machte sich 1970 als Unternehmensberater selbständig. 1973 erschien unter dem Titel „TRAIN THE TRAINER – Kleines Arbeitshandbuch für Ausbilder und Dozenten“ ein internationalen Bestseller aus seiner Feder, der ihn zu einem der bekanntesten Managementtrainer im deutschsprachigen Raum machte und bis zu seinem Tode 12 Auflagen hervorbrachte.


Im Jahre 1985 erschien von MIchael Birkenbihl im Ariston Verlag/Genf unter dem Titel KARRIERE plus innere HARMONIE. So können Sie beides schaffen. sozusagen das Vorgängerbuch für sein Werk „Karriere und innere Harmonie“. Im neuern Buch (… dessen Arbeitstitel ursprünglich“Vom Manager zum Mystiker“ war …), das 1990 im Verlag Orell Füssli ebenfalls in der Schweiz erschien und 1991 im mvg-Verlag im Verlag Moderne Industrie, München/Landsberg (heute: Münchner Verlagsgruppe GmbH) in Lizenz auch in Deutschland veröffentlicht wurde (… hier jedoch mit dem etwas längeren Titel „Karriere und innere Harmonie sind möglich.“ …) fragt Birkenbihl u.a.:

»Was nützt gesellschaftlicher und beruflicher Erfolg, wenn es die Gesundheit kostet? Dieses Buch zeigt die Spielregeln, die man beherzigen muss, um Karriere zu machen und gleichzeitig glücklich sein zu können. Zu einem erfüllten, harmonischen Leben findet nur, wer den Anforderungen des Privat-, Berufs- und Gesellschaftslebens gewachsen ist und ihnen gleichermaßen gerecht wird.« Und der Verlag ergänzte:

Michael Birkenbihl jun. ca 1985

„Dieses Buch des erfahrenen Management-Trainers und Psychologen Michael Birkenbihl leistet hier einen wertvollen Beitrag. Meditative Innenschau und praktizierte Esoterik als Ausgleich zu unserer „Rationalität“ sind notwendig, um dem Leben einen ganzheitlichen Sinn zu geben.“ geradezu rührend mutet die Widmung an, die Michael Birkenbihl dem Buch voranstellte: »Meiner Tochter und Partnerin Vera Felicitas als Dank für Anregung, Kritik und Unterstützung.« Nur wenige Jahre nach der Bucherveröffentlchung verstarb Michael Birkenbihl im Alter von 72 Jahren.

Vera F. Birkenbihl aktualisierte mit „Train the Trainer nach seinem Tod seine bekannteste Veröffentlichung bis zu ihrem eigenen im Jahr 2011 und nutzte sogar den „Train the Trainer“-Slogan hin und wieder aus selbst. Beispielsweise gab es im Juni/Juli 2008 in Salzburg im Rahmen der VERA F. BIRKENBIHL-AKADEMIE des Vereins für gehirn-gerechtes Lehren und Lernen ein „Train the Trainer“ benanntes Seminar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.