M. Birkenbihl: „ROLLENSPIELE schnell trainiert“ [Buch]

Michael Birkenbihls Buch „ROLLENSPIELE schnell trainiert“ erschien 1992 in mvg-Verlag der Münchner Verlagsgruppe GmbH. Unter dieser Dachmarke firmierten damals die Verlage FinanzBuch, riva, Redline, mvg und mi-Wirtschaftsbuch. Geleitet wurde sie seinerzeit von Verleger Christian Jund und dem verlegerischen Geschäftsführer Oliver Kuhn. Die einzelnen Verlage kooperieren miteinander, verfügen jedoch alle über eigenständige Programme, die ein breitgefächertes inhaltliches Spektrum abdecken. 1996 erschien es in der „Business-Training„-Edition von mvg mit dem Untertitel „So optimieren Sie Ihre Trainings“.

Ziel jedes Managementtrainings sei die Änderung des Verhaltens der Teilnehmer, sagt Michael Birkenbihl zum Zweck seines Werkes. Rollenspiele eignen sich dazu am besten, fügt er an, denn mit ihrer Hilfe lassen sich Seminarinhalte anschaulich und gehirn-gerecht vermitteln. Daher erleichtere „Rollenspiele schnell trainiert“ die Vorbereitungsarbeit für solche Managementseminare. Der Verlag schreibt: „Die 20 vom Autor entwickelten und erprobten Rollenspiele lassen sich problemlos in die Seminarkonzeption integrieren, weshalb das Buch ein unentbehrliches Arbeitsmittel für die optimale Planung und Durchführung von Seminaren ist, denn ein gutes Training lebt von Rollenspielen!“

Michael Birkenbihl jun. ca 1985

„Rollenspiele schnell trainiert“ enthält eben diese 20 seminarerprobten Rollenspiele. Der Schwerpunkt liegt in der Demonstration, wie man aus einer Fallstudie ein Rollenspiel macht. Denn daraus lasse sich, so Birkenbihl, für die eigene Praxis eine unbegrenzt große Anzahl von neuen Rollenspielen entwickeln. Aus dem Inhalt:

– Das Rollenspiel als Unterrichtsmedium im Seminar /// – Verhaltensänderung der Seminarteilnehmer mittels Rollenspiel /// – Drei Voraussetzungen für den Erfolg einer Führungskraft /// – Drei Voraussetzungen für den erfolgreichen Einsatz von Rollenspielen /// – Video-Training? Was sonst! /// – Die zwei häufigsten Fehler im Umgang mit der Kamera /// – Der Faktor „Angst“ /// – Anmerkung zur räumlichen Anordnung eines Video-Seminars /// – Rollenspiel-Labor: Wie man ein Rollenspiel konstruiert.

Grundlage für gute Rollenspiele ist eine gute Fallstudie. Aber den Erfolg garantiert nur, sagt Michael Birkenbihl, dass man wisse, wie man Fälle aus der Praxis in eine Fallstudie ummünzt. Und, so der Autor, ein Rollenspiel ist nur so gut, wie die darauf folgende Analyse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.