„NLP – Einstieg in das Neuro-Linguistische Programmieren“ [Buch]

Claus Blickhan und Dr. Bertold Ulsamer – Fotos: privat

1992 veröffentlichten Vera F. Birkenbihl, der Diplom-Psychologe, zertifizierte Lehrtrainer für Positive Psychologie DACH-PP und Begründer des Inntal Instituts, Claus Blickhan sowie der Psychotherapeut und (mit Blickhan) Mitbegründer des Orbit-NLP-Instituts, Dr. Bertold Ulsamer, gemeinsamen im GABAL-Verlag ein Buch zum Thema Neuro-Linguistisches Programmieren (NLP). Darunter versteht man eine Sammlung von Kommunikationstechniken und Methoden, die in de Lage sind, psychische Abläufe im Gehirn zu beeinflussen.

NLP greift unter anderem Konzepte aus der Gesprächs- und Verhaltenstherapie sowie der Autosuggestion und des Konstruktivismus auf und geht von der These aus, dass das menschliche Gehirn ein informationsverarbeitendes System ist und prinzipiell wie ein Computer arbeitet, den man programmieren kann.

Das Buch ist Band 24 derGABAL Reihe und in ihm wird mit dem Neuro-Linguistischen Programmieren ein Thema behandelt, das (so der Infotext des Verlages aus dem Jahre 1992) „zunehmend in den Blick nicht nur fachlichen, sondern auch allgemeinen Interesses gerät.“ In drei Beiträgen werden verschiedene Aspekte dargestellt: VFB erklärt die Entwicklung von NLP und definiert in einer kurzgefaßten Einführung die wichtigsten Schlüsselbegriffe: – Anchoring /// – Leading /// – Pacing /// – Rapport /// – Reframing /// – Ressource.

Claus Blickhan beschreibt in seinem Teil des Werkes einerseits die Grundlagen von Neuro-Linguistischem Programmieren und entwickelt darauf aufbauend Gedanken zum Thema Selbst-Management im Zusammenhang mit NLP: – Beseitigung von Blockierungen, – Erfolgs-Anker setzen (= Orientierung auf das Ziel hin), – den eigenen Spielraum erweitern, – aus eigenen Kraft-Quellen schöpfen, – die individuellen Stärken nutzen sowie – Scheuklappen ablegen.

Dr. Bertold Ulsamer wiederum bringt in seinem Part NLP in Coaching und Therapie andere Aspekte der Hilfe, die NLP dem Manager heute bieten kann. Er beschreibt die Methoden des Therapeuten, wobei im einzelnen die Ziel-Orientierung, die Flexibilität, das Wecken von Ressourcen und die Kräfte des Unbewußten angesprochen werden. Hierbei spielen die verschiedenen Programme des menschlichen Gehirns eine wesentliche Rolle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.